Bitte akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies um die Nutzerfreundlichkeit unseres Service zu verbessern. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

0800 5288 3533

Mietbürgschaft

Glossar zur Mietkaution

Eine Mietbürgschaft ist eine Sonderform der Bürgschaft

Eine Mietbürgschaft ist eine Sonderform der Bürgschaft, also eines Rechtsinstituts, bei dem sich ein Dritter verpflichtet, für Verbindlichkeiten eines anderen einzustehen.

Bürgen übernehmen Verpflichtungen eines Dritten – auch in Mietverhältnissen

In Mietverträgen können Mietbürgschaften zwischen Mietern und Vermietern vereinbart werden. Wird zwischen einem Mieter und einer Bank eine Mietbürgschaft abgeschlossen, spricht man auch von einem Mietaval. Grundsätzlich kann ein Mieter auch andere Bürgen beibringen, z.B. einen Verwandten, einen Freund oder ein Bürgschaftsprodukt von einer Kautionskasse wie kautel®. Inhaltlich geht es bei allen Bürgschaftsübernahmen um denselben Tatbestand: Dem Wesen der Bürgschaft entsprechend übernimmt ein Bürge bis zu der vereinbarten Kautionshöhe im Mietvertrag die Obliegenheiten des Mieters.

Unterschiedliche Bürgschaftsformen im Markt bekannt

Im Mietmarkt sind unterschiedliche Formen von Bürgschaftsübernahmen vorzufinden - dazu zählen Bankbürgschaften, Mietkautionsbürgschaften von Versicherungen oder Bürgschaften aus dem Freund-/Verwandtenkreis. Bankbürgschaften werden von Vermietern angenommen, weil sie davon ausgehen können, dass die Bürgschaft übernehmende Bank in der Regel die Bonität des Vermieters gründlich geprüft hat und der Vermieter daher davon ausgehen kann, dass der Mieter solvent ist.

Kautionskassen wie kautel® sind starke Partner für Mietkautionsbürgschaften

Daneben werden von Mietern und Vermietern gerne Mietkautionsbürgschaften bei Kautionskassen wie von kautel® abgeschlossen, weil das für beide Parteien von Vorteil ist. Der Vermieter profitiert bei einer Kautionsversicherung davon, dass wie bei einer Bankbürgschaft nicht nur die Bonität des Mieters geprüft wird, sondern als zusätzlicher Vorteil sich eine Kautionsbürgschaft nicht auf die Kreditlinie des Mieters auswirkt. Das bedeutet, dass der Mieter bei seiner (Haus-)Bank weiterhin seinen finanziellen Spielraum in Anspruch nehmen kann. Und für den Fall, dass der Vermieter einen Schaden reklamiert, und damit der Bürgschaftsfall eintritt, ist der Mieter über die Mietbürgschaft abgesichert. Der Vermieter hat den Vorteil, dass er über die Kautionsbürgschaft gegen Schäden wie Mietausfall und Wohnungsreparaturen über eine Kautionskasse wie kautel® abgesichert ist und er darauf vertrauen kann, dass der Versicherungspartner der Kautionskasse zuverlässig den Schaden reguliert. Dabei kann er sich wie bei einer Bankbürgschaft sicher sein, dass die Bonität des Mieters entsprechende zuverlässig geprüft wurde.

Auf Wunsch können Sie Ihre private oder gewerbliche Kaution sofort online berechnen. Sie haben auch die Möglichkeit erst einmal eine Gesprächsunterlage für ein Gespräch mit Ihren Vermieter zu erstellen. Die Erstellung des Vermieterbriefs ist völlig kostenlos und unverbindlich. Ihre Zufriedenheit ist unser höchstes Gebot, dies garantieren wir Ihnen. Das für Sie individuell erstellte Angebot soll Ihnen helfen Ihre Mietkaution ohne Bargeld zu hinterlegen.

Premium Partner

© 2018 kautel.de Ein Angebot der cresult GmbH. Alle Inhalte unterliegen unserem Copyright.

Akzeptierte
Zahlungsarten